Das Kachonga Projekt

Was ist Kachonga?

Ein Dorf in Uganda mit ca. 20.000 Einwohnern, weit verstreuten Hütten, einem Marktplatz, einem College, mehreren Schulen und einem Gemeinschaftshaus. Auf diesen Flecken Erde hat der Verein seine Arbeit konzentriert. Warum gerade dieses Dorf? Die Antwort ist einfach: Peter Sebingi Kamya, der Gründer und Vorsitzende des Vereins, stammt aus diesem Dorf, 1965 ist er nach Deutschland gekommen, hat hier studiert und 30 Jahre hier erfolgreich als Diplom-Ingenieur für Siemens gearbeitet. Nun – im Ruhestand – widmet er seine ganze Kraft der Verbesserung der Lebensbedingungen in seinem Heimatort.

Ist der Ort arm? Ja, natürlich!

Hungern die Leute? Auch das, aber sie verhungern nicht.

Sind die Menschen dort glücklich? Ein weiter Begriff! Sagen wir, sie sind nicht unglücklich und sie wollen vielleicht ein wenig glücklicher werden … mit unserer Hilfe.

Was können wir tun?

Wir wissen, dass wir die Armut nicht besiegen können, dazu sind wir – der Verein – zu klein und selbst zu arm. Wir wissen, dass nur die Ugander und Kachonger das selbst schaffen können – mit unserer gut durchdachten Unterstützung. Natürlich würden wir gerne auch über Kachonga hinaus helfen, aber dafür reichen weder unsere Geldmittel noch unsere menschlichen Resourcen. Wir glauben, dass Kachonga ein Vorbild für andere Dörfer werden kann und das besonders, wenn es uns immer mehr gelingt, die Selbsthilfekräfte zu stärken und das ist nur durch Bildung und nochmals Bildung möglich und die Schaffung von Voraussetzungen, die Bildung erst ermöglicht.

Was ist das Katchonga Projekt?

Das Kachonga Projekt umfasst folgende Teilprojekte?

  1. Sachmittel für den Schulbesuch
  2. Schulgeld für den Besuch der Oberschule
  3. Bau eines Gemeinschaftshaus für eine Arztstation
  4. Senkung der Kindersterblichkeit mit Hilfe einer besseren Betreuung durch eine Säuglingsschwester (in Vorbereitung)
  5. Finanzielle Unterstützung für Familien, die Waisen aufnehmen
  6. Einrichten von Wasserstellen zur Erleichterung der Arbeit besonders für die Frauen (in Vorbereitung)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.