Projekt Gemeinschaftshaus

Teilprojekt  für AIDS-Waisen

Wie bisher soll die Betreuung der Waisen in den Hütten der Pflegefamilien stattfinden. Wir unterstützen die Pflegefamilien mit Lebensmitteln, Medikamenten, Moskitonetzen, Decken. Doch können einige Waisen nicht in den Pflegefamilien bleiben, weil sie dort gegenüber den eigenen Kindern stark benachteiligt werden. Sie müssen zumindest vorübergehend anders untergebracht werden.

Wir haben gut ausgebildete Vertrauensfrauen gefunden, die die Familien auch sozial begleiten und, falls nötig, sofort eingreifen.

Bisher werden für 100 AIDS-Waisen die Kosten für die Schulbildung  von unserem Verein übernommen.

Teilprojekt Gesundheitszentrum

In Kachonga gibt es keinen Arzt, deshalb muss in dem neuen, gut sauber zu haltenden Haus auch ein Untersuchungszimmer und ein Schwesternzimmer eingerichtet werden. Wir werden vor der Einrichtung des Hauses die Experten der Hilfsorganisationen in die Planungen einbeziehen.

In der Folge wird das Gesundheitszentrum ständige Hilfe z.B. bei der Beschaffung von Instrumenten, Verbandsmaterial, Medikamenten, Kondomen usw. benötigen.

Das Zentrum soll fachkundig die Aufklärung über AIDS und Malaria in der Schule und bei den Dorfbewohnern begleiten.

Gegen die Malaria sind Moskitonetze für alle als Vorsorge noch wichtiger als Medikamente. Der Verein fragt bei Pharmafirmen gezielt um Hilfe an.

Teilprojekt Lehrwerkstätten

Im neuen Haus werden Lehrwerkstätten für Schulabgänger eingerichtet für dorfnahe Berufe, wie Fahrräder reparieren, Kesselflicker, Schneider oder Schuhmacher.

Weil die Frauen bis heute traditionell am Rande der Gesellschaft stehen, sollen die Mädchen besonders gefördert werden. Ein Schwerpunkt der Ausbildung soll auf Techniken im Anbau von Feldfrüchten gelegt werden, auf die Verarbeitung und Konservierung von Nahrungsmitteln sowie auf Gesundheits – und Ernährungslehre.

Die bisherigen Bauabschnitte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.